Greenkeeping News

Liebe Golfsportfreunde,

haben wir in der vergangenen Saison noch gegen eine mehrmonatige Dürre angekämpft, so präsentiert sich der Sommer 2021 durchweg kühler und vor allem feuchter.
Die Flutkatastrophe vom 14. und 15. Juli hat unsere Region in unvorstellbarem Ausmaß getroffen. Auf unserer Golfanlage wurden hauptsächlich die Bunker beschädigt, teilweise wurde der Sand ausgespült oder ein feiner Schlamm eingeschwemmt.
Wir haben in den letzten Wochen viel über die bevorstehende Renovierungsmaßnahme gesprochen und diskutiert. Mehrere Berater und Sachverständige waren vor Ort, um den Schaden zu begutachten und den bevorstehenden Austausch des Bunkersandes zu planen.
Den ersten Gedanken, einen weißen Quarzsand zu verwenden, habe ich mittlerweile verworfen, da die helle Farbe des Sandes den Platz dominieren würde. Unser Ziel war es immer, den Platz harmonisch in die Landschaft einzubetten und aus diesem Grund habe ich mich für einen Sand aus unserer Region entschieden. Die Körnung wird selbstverständlich den Anforderungen für Bunkersand entsprechen. Die Kosten für diese Maßnahme werden aktuell auf 180.000 € geschätzt und durch die Graf Golf GmbH getragen.

Während dieser Maßnahme werden wir auch die Bunkerdrainagen begutachten und gegebenenfalls austauschen oder spülen.
Da die Renovierungsmaßnahme im laufenden Spielbetrieb durchgeführt wird und selbstverständlich wetterabhängig ist, rechnen wir mit einer Fertigstellung im Frühjahr 2022.

Aktuelle Situation auf unseren Grüns

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass wir in diesem Jahr die Grüns häufiger mit einer feinen Sandschicht (Topdressen mit ca. 1 Liter/qm) überzogen und anschließend gewalzt haben. Der Sand legt sich beim sog. Topdressen zwischen die Grashalme, füllt die Zwischenräume aus und sorgt somit für einen schnelleren und ebenen Untergrund.
Neben den Vorteilen für einen besseren Balllauf, vermischt sich der Sand auch mit dem Boden und sorgt somit für die Reduzierung von Rasenfilz.
Die kühlen Temperaturen und die Feuchtigkeit, macht unseren Grüns aktuell sehr zu schaffen. Bislang konnten wir unsere Grüns erst einmal im Frühjahr Aerifzieren und Sanden, da das Wetter und Turniergeschehen eine größere Maßnahme nicht zugelassen haben. Unser Greenkeeping Team hat daher wöchentlich die Grüns mit Kreuzspoons „gelocht“, um einen Gas- und Wasseraustausch zu gewährleisten.
Durch die extreme Feuchtigkeit kämpfen wir aktuell mit einer beginnenden Anthracnose auf unseren Grüns. Anders als beim bekannten Schneeschimmel befällt dieser Pilz nicht nur die Blätter unserer Pflanzen, sondern zerstört auch die Wurzel und kann letztendlich für Kahlstellen oder sogar den kompletten Ausfall von Golfgrüns sorgen.
Als Gegenmaßnahme haben wir bereits schnellverfügbaren Flüssigdünger ausgebracht und die Grüns durch die Gabe von Eisen abgesäuert.
Auf den Grüns 7, 10 und 15 hat der Pilz bereits einige kleinere Kahlstellen zurückgelassen. Diese werden durch die Nachsaat bei unserer nächsten Maßnahme am 6. und 7. September wieder behoben.

Ihr Roman Graf und das Greenkeeping Team

Beispiel für Anthracnose auf einem Golfgrün

Blattfäule bei Anthracnosebefall